Thurwerke unterstützt erfolgreichen Volleyball-Nachwuchs

Volley Toggenburg steht nicht nur bei den aktiven Volleyballerinnen für eine hohe Qualität in der Ausbildung. Besonders der Nachwuchs liegt dem Traditionsverein am Herzen. Mit drei bis vier möglichen Trainings pro Woche wird bereits den 12 bis 13-jährigen Spielerinnen ein sportlich ambitioniertes Programm geboten. Doch auch der Breitensport kommt bei Volley Toggenburg nicht zu kurz. Neben dem wichtigen sozialen Aspekt der gezielten Jugendförderung spielt der Volley Toggenburg damit seit Jahren in allen Juniorinnen-Kategorien des Regionalen Volleyball-Verbandes (RVNO) an der Spitze mit.


U23-Juniorinnen für die Schweizermeisterschaften qualifiziert Im Dezember scheiterte das Juniorinnen U19-Team in der Qualifikation für die Schweizermeisterschaften unter anderem wegen verletzungsbedingten Ausfällen noch denkbar knapp am aufstrebenden Team von VBC Andwil-Arnegg. Doch im Januar klappte es dann mit dem U23-Team. In einer spannenden Ausmarchung setzten sich die Toggenburger Juniorinnen gegen STV St. Gallen und VC Smash Winterthur durch. Damit qualifizierte sich das Team für die erste Runde der Schweizermeisterschaften. Hier sind gerade mal die 16 besten Teams der Schweiz dabei! Neben diesem Grosserfolg entwickeln sich auch die jüngeren Talente bestens. Neu wurde auf diese Saison hin ein 5. Liga-Team zur Meisterschaft angemeldet. Diese Mannschaft, die vor allem aus 13-17 Jahre alten Mädchen besteht, gab sich bis jetzt noch kaum eine Blösse und belegt aktuell einen Aufstiegsplatz. In den nächsten 2 Wochen finden noch die letzten Mini-Turniere in der Kategorie U15 und U13 an. Auch hier strebt Volley Toggenburg eine Spitzenplatzierung am regionalen Finalturnier Ende März in St. Gallen an. Die Wattwiler Thurwerke AG kann sich voll mit der erfolgreichen Nachwuchsarbeit identifizieren und unterstützt darum die Nachwuchsteams von Volley Toggenburg.

 

Bildlegende: Alex Hollenstein, Geschäftsleiter von Thurwerke AG, mit dem erfolgreichen Juniorinnenteam von Volley Toggenburg.