Nachwuchsmeisterschaften: neuer Modus!

In den Juniorinnenkategorien ist es auf diese Saison hin zu grossen Veränderungen gekommen. Swiss Volley hat die Nachwuchsmeisterschaften völlig neu organisiert. Das hat auch enorme Auswirkungen auf die regionalen Meisterschaften.

Bisher war es so, dass sich in der Regel das beste Team der regionalen Meisterschaft für das schweizerische Finalturnier qualifizieren konnte. Die besten 16 Teams trafen sich dann an einem Wochenende und spielten den Schweizermeistertitel aus. Dieses System wurde komplett geändert. Neu werden die teilnehmenden Teams über ein regionales Qualifikationsturnier am 18. Dezember 2016 ausgespielt. Dieses Qualifikationsturnier findet in allen Kategorien gleichzeitig statt. Das bedeutet, dass ein Verein sich entscheiden muss, in welchen Teams die Spielerinnen genau eingesetzt werden sollen. Mehrfacheinsätze in verschiedenen Kategorien sind nicht mehr möglich. Das gilt nicht nur für die regionale Ausscheidung sondern auch für die nationalen Turniere.

Die nationalen Turniertage finden dann von Februar bis Ende April 2017 statt. In einem harten Qualifkationsmodus wird über zwei Spieltage das Teilnehmerfeld in jeder Kategorie auf die besten vier Mannschaften reduziert. An einem Wochenende wird dann das nationale Finalturnier in Neuenburg im „Final Four“-Modus ausgetragen. Dieser Modus gilt für die Kategorien U15 bis U23- Juniorinnen.

Eine Qualifikation ans „Final-Four“ Turnier ist für uns derzeit kaum realistisch. Als Ziel möchten wir aber in ein bis zwei Kategorien die regionale Ausscheidung gewinnen und uns so für die nationalen Turniertage ab Februar 2017 qualifizieren. Dabei muss aber schon alles zusammenstimmen. Die Konkurrenz ist gross und schläft nicht.